Sie verwenden einen veralteten Browser (Internet Explorer 6/7) mit Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen.

Dehoust investiert in Stahlbehälter-Fertigung
Richtfest in Nienburg

Die Dehoust-Gruppe ist auf Erfolgskurs. Um für die Herausforderungen der Zukunft gut gerüstet zu sein, baut das 1958 gegründete Familienunternehmen mit Hauptsitz in Leimen bei Heidelberg seinen Standort in Nienburg kräftig aus. Zusätzlich zur vorhandenen 5.000 qm großen Produktionsfläche werden jetzt durch den Hallenneubau weitere 1.670 qm geschaffen.

Die Geschäftsführer Wolfgang Dehoust und Hartmut Wendt konnten alle am Bau beteiligten Unternehmen, Planer und Architekten sowie Vertreter aus Politik und Wirtschaft zusammen mit den Mitarbeitern des Standorts Nienburg, zum Richtfest begrüßen.

Im I. Quartal 2017 soll in der neuen Halle produziert werden. Schwerpunkt der Produktion sind Lager- und Druckbehälter aus Stahl und Edelstahl bis zu 120 m² Volumen und 3,50 m Durchmesser und Stückgewichten bis über 25 Tonnen zur Lagerung unterschiedlicher Flüssigkeiten wie Mineralölen, Regenwasser und Löschwasser.

„Der Bau der Halle ist für Dehoust wichtig, um weiteren Wachstum zu ermöglichen und insbesondere den gewachsenen Anforderungen an die Oberflächenbehandlung gerecht zu werden“, so Hartmut Wendt in seiner Ausführung. Die Produktion von Stahlbehältern in Nienburg und im Dehoust Werk in Heidenau ergänzen sich, wobei in Heidenau Schwerpunkt der Entwicklung und Produktion großvolumige Wärme-und Kältespeicher sind, die gerade im Rahmen der Energiewende immer wichtiger werden. Im Stammwerk der Dehoust GmbH in Leimen ist die Kunststoffproduktion konzentriert. Hier werden auf Großblasformanlagen doppelwandige Heizöltankanlagen und Behälter für viele Einsatzzwecke von 5 Liter bis 4.000 Liter produziert. Eine wichtige Anwendung dieser Behälter ist auch die Grau- und Regenwassernutzung und der Bau von Sicherheitstrennstationen und natürlich oberirdische doppelwandige Heizöltanks. In diesem Bereich zählt sich Dehoust zu den Marktführern.
Auch bei modernem Stahlbau gehört der Richtspruch dazu.
Reger Gedankenaustausch mit dem ehemaligen Geschäftsführer Herrn Voß und den Vertretern der Stadt.
Geschäftsführer Hartmut Wendt und Wolfgang Dehoust im Gespräch mit dem Bürgermeister der Stadt Nienburg, Herrn Henning Onkes.
Weitere Informationen erhalten Sie bei:

DEHOUST GmbH
Presseabteilung
Gutenbergstr. 5-7
69181 Leimen / Heidelberg

Telefon +49(0)6224 / 9702-18
Telefax +49(0)6224 / 9702-70

Belegexemplar erbeten an obiger Anschrift

Download Pressemitteilung:
PDF-Dokument (PDF: 0,48 MB)